Freiburg für Fairplay – Pro Stadion

FAKTENCHECK der BADISCHEN ZEITUNG:
Die finale Steilvorlage für einen Stadion-Neubau! –
Jetzt geht’s looos!

Die heutige Ausgabe der BADISCHEN ZEITUNG bringt – endlich! – einen Faktencheck, aus dem in der Gesamtschau klar wird:
Das neue Stadion kann im Wolfswinkel gebaut werden. Es ist existenziell wichtig für den SC und ein „Meilenstein“ in der
Weiterentwicklung Freiburgs als Stadt der Kultur und des Sports.

Wo finden Sie den Faktencheck? Im Internet an folgender Stelle:

Faktencheck zum Streit um das neue SC Stadion

Wir, die Unterstützerinnen und Unterstützer des SC, befinden uns jetzt am Eingang der Zielgeraden:

Am Sonntag sagen wir JA!
JA zum SC Freiburg und JA zu unserer lebenswerten Stadt!

Sorgen Sie mit uns gemeinsam dafür, dass die unsäglichen NEIN-Sager, z.B. die Fraktion „Freiburg Lebenswert“ für ihre Irreführungen der Wählerschaft, ihre unsachlichen Argumente im Wahlkampf und ihre Falschaussagen abgestraft werden:

FAIRPLAY geht vor!

Mit freundlichen Grüßen, Ihr Sprecher-Rat,
Eberhard Fugmann
Ingrid Martin
Franz-Karl Opitz
Jürgen Schieck

Aktuelle Leserbriefe unseres Sprecher-Rates

Bedauerlicherweise druckt die „BZ“ keine Leserbriefe von Autoren, die sich in irgendeiner Initiative engagieren. Da es mehrere Initiativen für ein neues SC-Stadion gibt als ablehnende Initiativen, ergibt sich im Bereich der BZ-Leserbriefe ein unausgewogenes Bild. Es werden signifikant mehr ablehnende Leserbriefe veröffentlicht. Unsere Bürgerinitiative behält sich vor, nach dem Bürgerentscheid mit der „BZ“ hierüber ins Gespräch zu kommen.

Leserbrief Franz-Karl Opitz vom 23.01.2015

Leserbrief Ingrid Martin vom 27. Januar 2015

Leserbrief Eberhard Fugmann vom 22. Januar 2015

Marcel Reif und Christian Streich im Jazzhaus Freiburg –
ein starkes Signal „Pro Stadion“!

Vor 500 Zuhörern moderierte Jürgen Schieck, langjähriger TV-Journalist (u.a. „Sport im Dritten“) und Gründungsmitglied der Bürgerinitiative „Freiburg für Fairplay – pro Stadion“, das ca. 1,5-stündige Podiumsgespräch. Hierbei ging es argumentativ fair, dabei immer äußerst unterhaltsam und informativ „zur Sache“! Lesen und hören Sie die Pressestimmen am Tag danach:
O-Ton
Radio Regenbogen
Kicker-Sportmagazin (23.01.2015)

„Deshalb ein neues SC-Stadion!“

Laden Sie sich hier das Positionspapier zum Stadionneubau herunter!

Marcel Reif lässt keine Zweifel:
Der SC und Freiburg haben ein neues Stadion verdient!

Der SC Freiburg, der Verein mit einem Stadion, dessen Spielfeld zu klein und zu schräg ist, der keine einzige VIP Loge besitzt und dem kein großer Konzern hilft: der Verein, der Verein bleiben will und nicht zur Aktiengesellschaft wird, der Verein, der in ganz Deutschland viele Sympathien genießt und dessen Jugendarbeit die vielleicht beste in Deutschland ist:

Dieser Verein muss eine materielle Grundlage bekommen: ein neues Stadion, wie es alle anderen Bundesligisten in den letzten Jahren bekommen haben. Nur so kann die Zukunft dieses bewusst anderen, ökologisch und sozial engagierten SC Freiburg gesichert werden.

Ich habe in den vergangenen Jahren den Weg des SC Freiburg beruflich verfolgt. Der Verein hat sich Ihre Unterstützung verdient.

Helfen Sie mit, indem Sie beim Bürgerentscheid am 1.2.2015 für ein neues Stadion stimmen!

Marcel Reif

Einer der erfolgreichsten Trainer der Welt und bekennender Südbadener:
Ottmar Hitzfeld unterstützt unseren SC und den Bau eines neuen Stadions!

Der Sportclub Freiburg geht seit vielen Jahren seinen ganz eigenen, insgesamt sehr erfolgreichen Weg in der Bundesliga. Sowohl von Dortmund als auch von München aus habe ich immer den Mut, die Beharrlichkeit und die Leidenschaft bewundert, mit denen der Sportclub gegen die „Großen“ gekämpft und sich mit ihnen gemessen hat.

Der SC ist eine erstklassige Adresse für junge Talente und als Sympathieträger unersetzlich für Südbaden und die gesamte Region. Das neue Stadion hilft dem Verein, seinen Weg als Ausbildungsverein mit Vorbildfunktion auch in Zukunft gehen zu können.

Günter Netzer, Weltklasse-Mittelfeldspieler bei Borussia Mönchengladbach und

Real Madrid, einer der ganz Großen des deutschen Fussballs, bewundert die Leistungen unseres Sportclub Freiburg.

Auch er wünscht unserem SC ein neues Stadion, um auch in Zukunft bestehen zu können.

Der SC Freiburg ist ein Sympathieträger weit über die Region hinaus. Die leidenschaftliche Spielweise erinnert mich manchmal an die Anfangsjahre meiner Gladbacher Fohlenelf. Darüber hinaus leistet der Club hervorragende Nachwuchsarbeit, siehe Ginter und Baumann, um nur zwei zu nennen.

Um auch weiterhin erstklassig bleiben zu können, eine sportliche Perspektive zu haben, braucht der Sportclub unbedingt ein wettbewerbsfähiges Stadion. Das haben sich Fans, Mannschaft, das Trainerteam um Christian Streich und die Führungscrew mit Fritz Keller über Jahre hinweg durch Leistung erarbeitet und verdient.”

Günter Netzer, im Dezember 2014

Jürgen Schieck, Journalist, langjähriger Moderator von „Sport im Dritten“
und Gründungsmitglied unserer Bürgerinitiative, unterhält sich mit Jens Todt
über den Profifußball heute und die Bedeutung eines zukunftsfähigen Stadions.

Jürgen Schieck:
Jens, Glückwunsch zur Vertragsverlängerung als KSC-Sportdirektor! Kontinuität in der Führung ist die Basis für erfolgreiches Arbeiten beim KSC, wie auch bei Deinem ehemaligen Klub SC Freiburg.

Jens Todt:
Dankeschön! Kontinuität erhöht zumindest dramatisch die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg. Der SC Freiburg hat oft vorgemacht, dass es sich lohnt auf dem Weg zu bleiben, für den man sich entschieden hat – auch gegen Widerstände.

Jürgen Schieck:
Es gibt noch weitere Parallelen. Beide Klubs erhalten in absehbarer Zeit ein neues Stadion. Ist Profifußball auf dem heutigen Niveau ohne wettbewerbsfähige Spielstätte wie in Hoffenheim, Stuttgart oder Mainz auf Dauer sportlich und wirtschaftlich überhaupt machbar ?

Lesen Sie hier das gesamte Interview!

Unterstützung für das neue Stadion und den Sportclub kommt auch aus der Regio!
Unsere französischen Nachbarn sind mit dem Herzen beim SC, wie das folgende Statement zeigt:

Je suis un vieux supporter (j’ai vu le SC jouer contre le FC Hombourg!) “étranger” du Sport Club qui soutient totalement ce projet de nouveau stade.
Et ce bien que je sois envié en France par le privilège que me donne, ainsi qu’à mes fils, mon cher cousin qui nous permet de participer à ces fêtes du football que sont les matches à domicile du SC.
Alors ne soyez pas avares, permettez-moi de faire découvrir ce lieu et cette ambiance magiques à encore plus de personnes en Alsace ou en Franche Comté.
Les amateurs de beau spectacle méritent d’assister en plus grand nombre à vos fêtes du football et le SC mérite d’avoir beaucoup plus de supporters pour le soutenir et l’aider à grandir.
Guy Lang, Besançon

Ich bin ein alter, “ausländischer” Fan des SC Freiburg (Ich habe den SC schon gegen den FC Homburg spielen sehen), der das Vorhaben eines neuen Stadions völlig unterstützt.
In Frankreich werde ich beneidet um das Privileg, bei diesen Fußballfesten, und das sind die Heimspiele des SC – mit meinem Sohn dabei zu sein können, was ich meinem (Freiburger) Vetter verdanke, der uns Karten besorgte.
Seien Sie also nicht geizig und erlauben Sie mir, dazu beizutragen, dass in einem neuen Stadion noch viel mehr Menschen aus dem Elsass und der Franche Compté diesen Spielort des SC und dessen magische Atmosphäre kennenlernen können.
Die Liebhaber des schönen Spiels verdienen, in wesentlich größerer Zahl den Freiburger Fußballfesten beizuwohnen und der SC verdient, dass noch viel mehr Zuschauer ihn unterstützen und ihm so helfen, weiter zu wachsen.
Guy Lang , Besançon

Prominente Unterstützung erhält der SC für sein neues Stadion auch aus den Medien!

Hier das Statement von Frank Rischmüller, Redaktionsleiter der Wochenzeitungen am Oberrhein und bekannter Fußballreporter:

Selbstverständlich ist es längst höchste Eisenbahn, dass der Sportclub ein Stadion bekommt, das sein dauerhaftes Mitwirken in der Top 25 des deutschen Fußballs sichern hilft. Durch meinen Job als Hörfunkreporter komme ich viel herum und sehe auf meinen Reisen vor allem eines: Fußballstadien. Ich kann Ihnen versichern, dass der SC Freiburg in dieser Beziehung nicht nur der Konkurrenz aus der ersten Liga, sondern auch aus der kompletten zweiten Liga in aller Regel weit hinterher hinkt. Kommt das neue Stadion nicht sehr zeitnah nach Freiburg, wird es auf Sicht keinen Spitzenfußball mehr in Südbaden geben. Angesichts der besonderen Popularität des Gesellschaftsphänomens Spitzenfußball wäre das mehr als bedauerlich. Ich kann nur hoffen, dass die Freiburger Bürger am 1. Februar kein folgenschweres Eigentor schießen. Mehr noch, ich rufe alle auf – auch die Nicht-Fußballfans – eine solche Posse, die das Abwürgen des gut durchdachten und aufwendig geplanten Projekts im Wolfswinkel wäre, zu verhindern.

Das Stadion kommt! – Lesen Sie dazu das Dossier 

unseres Gründungsmitglieds, Herrn Richard Petermann

Na, da freut sich der Leser der BZ: neue Leserbriefe der Stadiongegner am 3.12.! 

Bitte unterstützen auch Sie das neue Stadion und unsere Initiative:
Tragen Sie sich als Unterstützerin und Unterstützer auf dieser Homepage ein.
In der Rubrik Unterstützer-Liste finden Sie das entsprechende Formular.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Der Sprecherrat,
Ingrid Martin, Franz-Karl Opitz, Jürgen Schieck und Eberhard Fugmann

Pressemitteilung

Bürgerinitiative „Freiburg für Fairplay – Pro Stadion“ hat sich gegründet

Am Dienstag, den 14. November 2014, haben sich Bürgerinnen und Bürger aus Freiburg und der Region zusammengefunden, um bei dem Bürgerentscheid am 1.2.2015 den Neubau des Stadions am Flugplatz zu unterstützen. „Die Zustände im alten Stadion sind unhaltbar geworden“, sagte Jürgen Schieck, ehemaliger Sportjournalist und Moderator beim SWR im Verlauf der Diskussion. Laut dem vorliegenden Gutachten ist ein Umbau unmöglich. Daher muss ein neues Stadion gebaut werden, wenn es in Freiburg weiter einen Fußballverein geben soll, der sich durch Sparsamkeit, ökologisches Engagement und soziale Verantwortung auszeichne und noch dazu sportliche Erfolge erzielt, war die einhellige Meinung der Versammlung. Die BI sieht zu dem Standort beim Flugplatz keine Alternative, ist aber sicher, dass die Anliegen der Bewohner bei dem Betrieb des Stadions berücksichtigt werden.

Wichtig ist der BI, dass die Finanzierung absolut solide ist und dass der Verein das Stadion fast ganz aus eigenen Mitteln bezahlen wird. „Wir sind überzeugt, dass die nötigen Investitionen für die Infrastruktur von der Stadt so geplant werden, dass die jährliche Zusatzbelastung des Haushalts nicht auf Kosten sozialer oder kultureller Fördermittel gehen wird“, erklärte Eberhard Fugmann, Direktor des Rotteck-Gymnasiums. Kultur, Soziales, Bildung und Sport gehörten in Freiburg zusammen und dürften nicht gegeneinander ausgespielt werden.

Bei der Gründungsversammlung im SC-Stadion wurden Jürgen Schieck, Eberhard Fugmann, Ingrid Martin und Franz-Karl Opitz, Gymnasiallehrer i.R. als Sprecher gewählt. Mit dabei sind unter anderem Dr. Alexander Heisler, der die lange Zusammenarbeit des Zeltfestivals mit dem Sportclub Freiburg betonte, der bildende Künstler Dirk Sommer, dessen Bilder unter anderem die DFB-Zentrale und die Lounge des SC Freiburg schmücken. Hans Muri, Rektor der Emil-Thoma-Real- schule, lobte das klare Konzept des SC Freiburg bei der Zusammenarbeit von Schule und Jugendarbeit. Professor Dr. Karl V. Ullrich, Vorsitzender des Verbands der Freunde der Universität Freiburg, erwähnte, dass die Kapazität und die Lage des neuen Stadions auch der Universität zu Gute kommen.

Die BI möchte mit Sachargumenten und fundierten Informationen zu einem sachlichen Wahlkampf beitragen. Geplant sind Flugblattaktionen, Infostände, Anzeigen und mehrere Veranstaltungen, mit denen alle mobilisiert werden sollen, die den SC Freiburg und sein dauerhaftes Projekt eines „mittelständischen“, tadellos geführten und sympathischen Fußballvereins gutfinden. Es geht aber auch darum, diejenigen zu gewinnen, die dem Stadionbau bisher kritisch gegenüberstehen.

Die BI „Freiburg für Fairplay – pro Stadion“ ist sicher, dass der SC Freiburg sich in den letzten 40 Jahren die Unterstützung der Freiburger verdient hat.

(www.freiburg-fairplay-pro-stadion.de)

Freiburg, den 05.11.2014

Kontakt: Franz-Karl Opitz
Tel. 017684449150

Unsere Gründungsveranstaltung am 04.11.2014

Unsere 5 Argumente für das neue Stadion für Freiburg

  • Der SC Freiburg ist mehr als nur Profifußball – ein Verein mit Vorbildfunktion, hoher sportlicher Qualität in der Nachwuchsförderung und sozialem Engagement.
  • Das neue Stadion schafft baulich, wirtschaftlich und sportlich die notwendige Grundlage einer erfolgreichen Zukunft.
  • Der Standort bei Messegelände und Flugplatz eignet sich durch die Verkehrsanbindung im Rahmen der Stadtentwicklung besonders gut.
  • Freiburg braucht weiterhin eine nachhaltige Förderung von Bildung, Kultur und Sport.
  • Der Stadionneubau ist ökologisch und sozial verantwortbar.

      Download des Flugblatts als PDF


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Jungendliche,
Freunde des SC Freiburg,
sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer unseres Anliegens,
Sie können hier die Gründungsmitglieder unserer Bürgerinitiative kennenlernen.
Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie den SC unterstützen und durch Ihren Namen unserer Initiative beitreten!


2 Schritte genügen:


1. Sie treten unserer Bürgerinitiative bei (keine Vereinsgebühr oder sonstige Auslagen!)


und


2. Sie gehen am 1. Februar 2015 zum Bürgerentscheid und stimmen mit JA


Herzlichen Dank!


Eberhard Fugmann
Ingrid Martin
Franz-Karl Opitz
Jürgen Schieck
(Sprecher-Rat)

Die Gründungsmitglieder

NameVornameFunktion o. Beruf
ArnitzTitusDipl. Sozialpädagoge
BantelWolfgang
Pensionär
Brandes
Heinz-Werner
Leiter der Wentzinger-Realschule
Dischinger
Karlhubert
Unternehmer
Frana
Angela
Steuerberaterin
Fugmann
Eberhard
Schulleiter
Gerlach
Stefan
Bereichsleiter SAP-Anwendungen
Heisler
Dr. Alexander
Landarzt, ZMF-Gründer, Veranstalter
Hug
Michael
Gastronom
Klabundt
Per
Altstadtrat, Regionalrat im Regionalverband Südlicher Oberrhein, Geschäftsführer
Kranz
Norbert
Kameramann und Produzent
Lang
Uli
Rentner
Maier
Axel
Gastronom
Martin
Ingrid
Kauffrau i.R.
Mau
Hans-Jürgen
Pensionär
Münchrath
Axel
Inhaber einer Werbeagentur
Muri
Hans-Jürgen
Schulleiter Emil-Thoma-Realschule
Nielsen
Olaf
Leitung Soz.päd. Einrichtung
Ochs
Dr. Andreas
Arzt
Opitz
Franz-Karl
Gymnasiallehrer i.R.
Osswald
Marc
Unternehmer
Petermann
Richard
Rechtsanwalt
Raschke
Roland
Dipl. Sportlehrer
Schieck
Jürgen
Journalist
Schnitzler
Andreas
Rechtsanwalt
Sommer
Dirk
Künstler
Stehle
Peter
Schulleiter
Ullrich
Dr. Karl V.
Vorsitzender Verband Freunde der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
WeberJoseph
Mitglied des Ehrenrats
Werner
Berthold
Geschäftsführer ip20
Zeiser
Franz-Jürgen
Vorsitzender Bürgerverein FR-Littenweiler